Markierverfahren

Das passende Verfahren für Ihre Anwendung

Lernen Sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten der Markierung

Die verschiedenen Markierverfahren auf einen Blick

Nadelmarkieren

Beim Nadelmarkieren wird durch eine pneumatisch oder elektrisch angetriebene, oszillierende Hartmetallnadel eine dauerhafte Markierung auf nahezu allen Materialien erzielt. Die Hartmetallnadel wird dabei durch zwei Schrittmotoren in x-und y-Richtung bewegt und durch eine Auf-/Ab-Bewegung ins Material gestoßen. Dadurch entsteht je nach Punktdichte ein Schriftzug, der bei einer hohen Nadelfrequenz zu einer geschlossenen Linie führen kann. Dadurch haben Sie die Möglichkeit beliebige Schriftzeichen, Logos oder 2D-Codes, wie beispielsweise den Data Matrix Code, zu markieren!

Aufgrund der Markierung durch einzelne, kontinuierlich ineinander liegende Punkte, ist die Krafteinwirkung auf das Material sehr gering. Dadurch lassen sich druckempfindliche, dünnwandige, beschichtete, hohle oder leicht gewölbte Fertigerzeugnisse problemlos dauerhaft beschriften! Auch gehärteten Stahl!

Ritzmarkieren

Beim Ritzmarkieren wird im Unterschied zum Nadelmarkieren, die Nadel nicht punktuell über eine Auf-/Ab-Bewegung ins Material gestoßen, sondern in das Werkstück gedrückt. In dieser Position wird die pneumatisch oder elektrisch zugestellte Ritznadel aus Vollhartmetall oder Industriediamanten über zwei Verfahrschlitten in x- und y-Richtung bewegt. Ritzmarkiersysteme von MARKATOR zeichnen sich durch hohe Markiergeschwindigkeiten, höchste Markierqualitäten und optimale Anpassungsmöglichkeiten aus!

Markiert werden wie beim Nadelmarkierer nahezu alle Werkstoffe. Vom gehärteten Stahl bis hin zu druckempfindlichen Fertigerzeugnissen!

Einzelpunktschrift

Als Variante des Nadelmarkierens wird beim Markieren der Einzelpunktschrift ebenso eine Vollhartmetallnadel durch Pneumatik oder Elektrik zum Oszillieren gebracht. Durch die Auf- und Abbewegung entstehen einzelne, geschlagene Punkte. Es entstehen Rasterschriften in einheitlicher Größe im Schriftbild 5 x 7 oder 9 x 13. Darüber hinaus sind noch weitere Schriftsätze verfügbar.

Data Matrix Codes

Der Data Matrix Code ermöglicht es viele Information auf dichtem Raum, auf schwierigen Oberflächen und in schnellen Produktionsabläufen darzustellen. Eine 2D-Codierung gilt als „sichere“ Datenübertragung und kann durch die Reed-Solomon Fehlerkorrektur selbst dann noch rekonstruiert werden, wenn bis zu 25% des Codes zerstört wurden.

Vorteile des Data Matrix Codes:

  • Speicherkapazität von 1 bis 2300 Zeichen
  • Lesbar auch bei niedrigem Kontrast
  • Datenkapazität kann vermindert oder erhöht werden, ohne die physische Größe zu verändern
  • Unter jedem Rotationswinkel lesbarer Code
  • Erfassung sehr schnell bewegter Objekte möglich, da kein scannendes Lesen erforderlich ist
  • Keine Umsetztabellen erforderlich, Information ist direkt enthalten
  • Der Data Matrix Code ist nach den D.E.S (Data Encryption Standard) und den R.S.A Regeln verschlüsselbar

Konventionelle Markiertechnik

Besonders bei gleichbleibenden Texten, fortlaufenden Nummerierungen, kurzen Taktzeiten und kleinen Stückzahlen eigenen sich die konventionellen Markiersysteme von MARKATOR. Je nach Vorgabe können die Werkstücke extrem tief markiert und damit dauerhaft gekennzeichnet werden.

Zur konventionellen Markierung von Werkstücken bietet MARKATOR verschiedenste Lösungen an – von Handschlagstempeln mit dem eigenen Firmenlogo oder einfachen Standardmaschinen bis hin zur individuellen, vollautomatischen Sonderlösung.

Unsere Markiersysteme werden ausschließlich aus hochwertigstem Material hergestellt und halten höchster Beanspruchung stand. Höchste Standzeiten beim Stempeln oder Prägen von Materialien bis zu einer Festigkeit von ca. 120 daN sind damit garantiert.